Roquetas de Mar

Die Motoren sind gewartet, die ME mit allem Wichtigen bestückt, der Warmwasserboiler eingebaut, Hendrik und Daniel putzen das Schiff von außen, ich von innen. Wir sind startklar. Am Vorabend der Abreise gönnen wir uns noch lecker Langustinos, frittierten Bacalao und Chapitos. Damit Neptun uns gewogen ist, bekommt er auch was vom spanischen Rotwein ab.

Im Morgengrauen des 24.05.2013 startete unsere dreiköpfige Crew von Alicante. Wir hatten gutes Wetter, zwar ein bisschen frisch, aber Sonne und Wind mit 10-12 Knoten von achtern, sodass wir sogar den Parasailor setzen konnten. Schööööööööön! Die Stimmung war gut an Bord. Zum Abendessen gab es Nudeln und Rindergulasch aus der Dose. Na ja, die Mahlzeit vom Vorabend war besser. Tagsüber war mir etwas flau im Magen und ich musste mich oft hinlegen. Nachts sind wir bei Vollmond durchmotort und haben die Wachen eingeteilt, wie es ging. Die Männer haben mehr Zeit hinter dem Steuer verbracht und wurden mit der Sichtung von Delphinen und einem Wal belohnt.

Wir legten bereits beim ersten Törn 157 Seemeilen zurück und kamen am nächsten Morgen (Samstag, den 25.05.2013) um 9.00 Uhr (LT) in Roquetas de Mar an.

Daniel kontaktierte hier seinen langjährigen Freund Marc, den wir über 10 Jahre nicht gesehen haben. Er freute sich riesig. Seine nette Lebenspartnerin Fatimah bekochte uns mit einem köstlichen Couscous. Abends ließen wir es ruhig angehen, da wir am nächsten Tag Richtung Gibraltar weiter wollen.

Dieser Beitrag wurde unter 2013 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.