Mal was anderes – Ein kleines Stück vom Himmel

Imagine there´s no heaven

Elli und Wojtek haben wir zufällig in Arrecife auf Lanzarote kennen gelernt, und wir sind schwer beeindruckt von diesen beiden jungen, agilen Menschen, die etwas Großes in der Welt bewegen.

Elli ist gebürtige Italienerin, hat ihren Master in Biotechnologie und studiert derzeit noch Herbal Technique. Sie ist Mitglied einer Polizeisportgruppe und Profisportlerin im Hochsprung, wobei sie schon etliche Medaillen gewinnen konnte.

Wojtek stammt aus Polen. Wenige Tage vor dem Start seiner Karriere als Profi-Fußballer zog er sich beim Abschiedsspiel von seiner Regionalmannschaft eine schwere Verletzung zu, bei der er sein linkes Bein verlor. Ganz ehrlich, ich habe es bei unserer ersten Begegnung nicht bemerkt. Wojtek ist mehrfacher Paralympics-Sieger in den Disziplinen Weitsprung, 100-Meter und 200-Meter-Lauf und hat bereits mehrmals Europa- und Weltmeisterschaften gewonnen. Außerdem studierte er Diplomsportwissenschaften.

Seit Mai 2015 sind sie mit ihrem goldenen Katamaran „Imagine“ unterwegs, um in der Welt Prothesen für die Leute zu bauen, die sich das niemals leisten könnten. Ihre non-profit-Hilfsorganisation „sailing4handicaps“ lebt von Spenden, Sponsoren und den Ersparnissen der beiden. Auf ihrem Schiff haben sie eine komplette Werkstatt eingerichtet, und mit Hilfe von engagierten Orthopädiemechanikern konnten sie bereits in Marokko und auf St. Lucia einigen gehandicapten Menschen helfen. Ein Bein zu verlieren, bedeutet in weniger reichen Ländern leider, dass dieser Mensch vom alltäglichen Leben ausgeschlossen wird. Kinder gehen nicht mehr zur Schule, weil sie dort diskriminiert werden, und Familienväter verlieren ihren Job. Auf St. Lucia konnten wir teilweise die Arbeit der Organisation mit erleben, und die Freude eines jungen Mannes, der sich wieder ganz normal ohne Krücken fort bewegen kann, hat uns zu Tränen gerührt. Es muss für beide Seiten ein unbeschreibliches Gefühl sein! Mit Hilfe eines 3D-Druckers sollen die Beinschäfte bald nicht mehr aus Gips, sondern aus Kunststoff gefertigt werden. Außerdem liegt Elli und Wojtek nicht nur die Versorgung von Amputierten mit Prothesen am Herzen, sondern sie wollen sich auch z.B. mit Laufschulen um das weitere Wohl dieser Menschen kümmern. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, den beiden etwas für ihre zukünftige Arbeit zu spenden. Des Weiteren suchen sie auch immer wieder talentierte Orthopädiemechaniker, die bereit sind, mit ihrem Können anderen Menschen zum Glück zu verhelfen. Wen es interessiert, der kann sich gern auf der Internetpräsenz www.sailing4handicaps.de über die Reise und das Schaffen von Elli und Wojtek informieren und auch Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Wir für unseren Teil sind sehr froh, diese beiden tollen Menschen kennen gelernt zu haben und werden den Fortgang ihres Projekts verfolgen.

Dieser Beitrag wurde unter 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mal was anderes – Ein kleines Stück vom Himmel

  1. Mischa sagt:

    Aus irgendeinem Grund kann ich nicht auf Euren letzten Post antworten, darum mache ich das hier, in der Hoffnung dass Ihr’s trotzdem lest.Die beiden sind wirklich beeindruckend! Wie könnte diese Welt aussehen wenn es mehr von der Sorte geben würde?! Wir freuen uns mit Euch für die tollen Erlebnisse und Begegnungen die Ihr habt! Daniel, wir wünschen Dir alles erdenklich Gute zum Geburtstag ! Werde heute Abend eine besondere Flasche Single Malt von Bill und Maggie öffnen und auf Eure Gesundheit einen Schluck ( oder auch zwei) trinken. Freuen uns schon auf Euren Besuch ! Mischa und Ana-Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.