La Rochelle

09.06.2013 – 11.06.2013

In der dritten und letzten Nacht durch die Biscaya kriegen wir nochmal richtig die Hucke bzw. die Nase voll. Ab Mitternacht müssen wir wieder gegen über 20 Knoten anbolzen. Zwischendurch regnet es immer wieder. So bleibt es bis zum nächsten Morgen. Wir sind alle kaputt. Kurz bevor wir in La Rochelle einlaufen, werden wir noch vom französischen Zoll gefilzt. Die freundlichen Damen und Herren nahmen unsere Personalien auf, stellten verschiedene Fragen und untersuchten jede Ecke vom Schiff. Dann konnten wir nach ziemlich genau 3 Tagen und Nächten durch die Biscaya im Hafen von La Rochelle einlaufen, tanken, einchecken, duschen, essen, schlafen. Am Montag, den 10.06.2013, schauen sich Walter und Lisbeth die Werft in Les Sables d´Olonne an, die anderen drei Crewmitglieder räumen das Boot ein bisschen auf und bereiten alles für die morgige Überfahrt in die Werft vor.

Später werden wir in der Stadt etwas essen gehen. Morgen heißt es: Früh aufstehen, da Walter und Lisbeth ca. 6 Uhr in die Schweiz zurückfliegen, und wir machen unseren vorerst letzten Schlag nach Les Sables. Dort verlässt uns Hendrik dann am Mittwoch. Wir werden ihn vermissen. Es war sehr angenehm mit ihm, da er unkompliziert, aufmerksam und hilfsbereit ist, noch dazu hat er Ahnung vom Segeln und eine charmante und humorvolle Art. Danke für Deine Unterstützung! Daniel und ich werden in der Werft alle anstehenden Arbeiten nochmal vor Ort besprechen und wahrscheinlich die meisten Sachen vom Boot in ein Lager umräumen. Am Samstag, den 15.06.2013, geht unser Flug nach Valencia (Spanien). Dort werden wir unser Auto plus Anhänger mit allen noch dort liegenden Bootsteilen bepacken und auch noch nach Les Sables in die Werft bringen. Wenn alles erledigt ist, können wir unsere Heimreise nach Deutschland antreten.

 

Dieser Beitrag wurde unter 2013 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.